GGF Versorgung
Der Sinn

Ein sinnvolles Ziel
Geschäftsführende Gesellschafter (GGF) von Kapitalgesellschaften sind in der Regel nicht gesetzlich rentenversichert. Sich allein auf den fernen Erlös aus dem Verkauf der eigenen Firma zu verlassen, ist heute nicht ohne Risiko. Somit steht der GGF wie alle anderen Menschen vor der Aufgabe, in seiner aktiven Zeit das Kapital für die eigene Altersvorsorge aufzubauen. Wenn in etwa der Lebensstandard der aktiven Zeit gehalten werden soll, sind dafür stattliche Beträge erforderlich. Deshalb ist es legitim, klug und kaufmännisch sinnvoll, die sich bietenden Chancen steuerlicher Förderung zu nutzen.

Nur sorgfältig muss man es machen
Es heißt GGF-Versorgung und nicht GGF-Steuersparmodell. Wegen seiner besonderen Stellung steht der GGF im Fokus der Finanzverwaltung. Solange eine ernsthafte und vernünftige Versorgung im Vordergrund steht, gibt es keine Probleme. Alles, was den Ruch des Missbrauchs  hat, wird schnell zum Eigentor. Zum Steuersparen ist die betriebliche Altersversorgung nicht geeignet, wohl aber für die Versorgung! GGF-Versorgung ist ein Minenfeld mit großen Chancen. Sie brauchen einen Lotsen, der Sie kenntnisreich begleitet. Leider ist das in der Vergangenheit nahezu flächendeckend fehlgeschlagen.

Zusatzmotivation: Unternehmenssteuerreform
Mit der Unternehmenssteuerreform fällt das Halbeinkünfteverfahren weg. Dadurch werden alle Gewinne, die der Körperschaft entnommen werden, zweimal versteuert: In der Gesellschaft mit 15% Körperschaftssteuer (zuzüglich Solidaritätszuschlag) und Gewerbesteuer und auf der Ebene des Gesellschafters mit 25% Abgeltungssteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer. Zusammen gut und gern 60% und mehr.

Der Aufwand für die GGF-Versorgung senkt den Gewinn und lässt darauf in der Gesellschaft keine Steuern entstehen. Die Leistungen aus der Versorgung sind als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit zu versteuern. Betriebliche Altersversorgung ist also - wie das Geschäftsführergehalt - ein Weg, die doppelte Besteuerung des "Gewinns" zu vermeiden mit dem zusätzlichen Vorteil, dass der steuerpflichtige Zufluss in die Zeit nach dem aktiven Erwerbsleben verschoben wird. Da in der "Rente" bei vielen die Gesamteinkünfte niedriger sind, als im Erwerbsleben, sind häufig die Steuersätze moderater.

Erstinformationen nach § 15 Versicherungsvermittlungsverordnung:

SL Vorsorge AssekuranzMakler GmbH & Co. KG
Limburger Straße 1 | 50672 Köln

Registergericht: Amtsgericht Köln // Register-Nr.: HRA 27929

Persönlich haftende Gesellschafterin: SL Vorsorge AssekuranzMakler Verwaltungs GmbH
vertreten durch die Geschäftsführer Tillman Kinkel und Stephan Lensing
Registergericht: Amtsgericht Köln // Register-Nr.: HRB 70136

Tel. : 0221 - 789 68 33 0
Fax : 0221 - 789 68 33 3
E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Als Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung (GewO) und als Finanzanlagenvermittler nach § 34f der Gewerbeordnung (GewO) bei der zuständigen Behörde gemeldet und in das entsprechende Vermittlerregister eingetragen. Die Tätigkeit beinhaltet auch Beratung.

Bei Interesse können Sie die Angaben überprüfen bei der Registerstelle:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Str. 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20308 0
Fax: 030 20308 1000
Internet: www.vermittlerregister.info

Vermittlerregister-Nr. als Versicherungsmakler: D-6BHM-EY6NM-02
Vermittlerregister-Nr. als Finanzanlagenvermittler: D-F-142-H122-84

Beratung und Vergütung:
Für die Vermittlung und die Betreuung von Versicherungsverträgen erhalten wir in der Regel eine Courtage, die vom Versicherungsunternehmen an uns ausgezahlt, aber wirtschaftlich vom Kunden getragen wird, da sie in der Versicherungsprämie enthalten ist. Bei Bedarf und nach Vereinbarung mit unseren Kunden werden wir auch auf Basis anderer Vergütungsmodelle tätig, z.B. in Form von Honorarvereinbarungen oder von Kombinationen der Vergütungsmodelle. Über die vorgenannten Vergütungen hinaus erhalten wir keine anderen Zuwendungen.

Information zur Teilnahme am Streitbeilegungsverfahren gemäß § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz:

Schlichtungs- / Beschwerdestellen:
Wir nehmen im Bereich Versicherungsmakler gemäß § 34d Gewerbeordnung (GewO) an einem verpflichtenden Streitbeilegungsverfahren vor folgenden Verbraucherschlichtungsstellen teil:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 080632, 10006 Berlin
Telefon: 030 20 60 58 - 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 060222, 10052 Berlin
Telefon: 0800 2550 444
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Europäische Kommission
Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform)
https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show

Wir nehmen im Bereich Finanzanlagenvermittler gemäß § 34f Gewerbeordnung (GewO) an einem verpflichtenden Streitbeilegungsverfahren vor folgender Verbraucherschlichtungsstelle teil:

Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.
Straßburger Str. 8
77694 Kehl
Tel.: 07851 / 795 7940
Fax: 07851 / 795 7941
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.verbraucher-schlichter.de

Europäische Kommission
Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform)
https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show

 

Schließen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok