Pensionszusagen
Sackgasse, Hemmschuh oder Chance? Gewinnen Sie die Handlungshoheit zurück.
421875 web R K B by Juergen Niessen pixelio.de

Jürgen Nießen  / pixelio.de

Sackgasse, Hemmschuh oder Chance? Gewinnen Sie die Handlungshoheit zurück.

Pensionszusagen sind häufig ein Problem: Für Firmen und deren Steuerberater.

Der Grund ist einfach: Betriebliche Altersversorgung ist ein interdisziplinäres Thema. Steuern sind nur en Aspekt. Betriebswirtschaft und Finanzierung, Sozialversicherungs- und Arbeitsrecht, Versicherungsmathematik und -vermittlung weitere. Nur wenige Experten decken das Fachgebiet wirklich ab.

Aus der einst beliebten Gestaltung ist heute oft ein Hemmschuh geworden, der

  • bei Verkauf,
  • Liquidation oder
  • Übergang auf die kommende Generation

ein Hindernis darstellt.

Oft belastet es die Beziehung zwischen Steuerberater und Mandant. Häufig sind die landläufig angebotenen Lösungen zu unflexibel, nicht geeignet, das bestehende Problem zu lösen oder schlicht zu teuer. Nur mit Standardprodukten der Versicherungswirtschaft sind – so unsere Erfahrung – nur selten befriedigende Lösungen zu finden.

Wir verfolgen daher einen anderen Ansatz, der z. B. eine echte Schuldbefreiung der GmbH unter bezahlbaren Bedingungen erreichen kann.

Das ist der Prozess:

Schritt 1

Analyse der bestehenden Situation, um Fehler zu beheben, die Zusage betriebsprüfungs- und zukunftsfest zu machen und einen Überblick über die Finanzierung zu gewinnen. Nahezu alle Zusagen sind mehr oder weniger mangelhaft.

Häufige Mängel:

  • Namentlich genannte Ehefrauen, die es nicht mehr gibt.
  • Unklarheit, wer mit „Ehefrau“ gemeint ist; die aktuelle oder die zum Zusagezeitpunkt?
  • Fehlende Abfindungs- und Kapitaloptionen
  • Keine Regelungen für den Versorgungsausgleich
  • Vorbehalte
  • Keine Salvatorische Klausel
  • Regelungen für früheren oder späteren Rentenbeginn fehlen
  • „Ausscheiden“ ist nicht präzise definiert
  • Warte- und Probezeiten nicht erfüllt.
  • Nicht oder unzureichend rückversicherte biometrische Risiken
  • Dynamiken, die nicht versicherbar sind (Bilanzsprungrisiko)
  • Gesellschafter-Beschluss fehlt oder fehlerhaft
  • Verpfändung nicht wirksam eingerichtet
  • Berechnung der unverfallbaren Anwartschaft veraltet
  • Beschränkung auf eine Rückdeckungsgesellschaft ohne Salvatorische Klausel
  • Widersprüchliche oder unvollständige Regelungen
  • Mangelnde Klarheit
  • Etc. …

Schritt 2

Auf der Basis der Ergebnisse von Schritt 1 werden Handlungsoptionen entwickelt, um die vom Unternehmen formulierten Ziele zu erreichen.

Schritt 3

Umsetzung des verabschiedeten Konzepts.

Sofern erforderlich werden mit den gesellschaftsrechtlichen Dokumenten Juristen beauftragt oder Aktuare für Berechnungen eingesetzt. Dafür haben wir ein Netzwerk.

Schritt 4

Laufende Betreuung.

Im Ergebnis bedeute das für Unternehmen:

  • Sie sind wieder handlungsfähig(er),
  • Liquidation oder Verkauf können wie geplant vollzogen werden,
  • es herrscht Klarheit über die Bewertung der Gesellschaft,
  • das Unternehmen hat dauerhaft einen kompetenten Ansprechpartner,
  • die Vorteile betrieblicher Versorgung für den Chef können genutzt werden. Planbar zuverlässig zielgerichtet und nachhaltig.

Artikel: Falle Pensionszusage – Ein Ausweg

Artikel: Falle Pensionszusage – Ein Ausweg
Pensionszusagen sind häufig ein Problem. Sie belasten die Bilanz und stören beim Verkauf der Firma oder bei der Liquidation. Die SL Vorsorge AssekuranzMakler GmbH & Co. KG bietet Vermittlern und deren Kunden zusammen mit der KPM Kölner Pensionsmanagement GmbH einen Weg aus dieser Falle. Quellenangabe: AssCompact 08 2019 S. 36. Downloadlink: PDF herunterladen

Erstinformationen nach § 15 Versicherungsvermittlungsverordnung:

SL Vorsorge AssekuranzMakler GmbH & Co. KG
Limburger Straße 1 | 50672 Köln

Registergericht: Amtsgericht Köln // Register-Nr.: HRA 27929

Persönlich haftende Gesellschafterin: SL Vorsorge AssekuranzMakler Verwaltungs GmbH
vertreten durch die Geschäftsführer Tillman Kinkel und Stephan Lensing
Registergericht: Amtsgericht Köln // Register-Nr.: HRB 70136

Tel. : 0221 - 789 68 33 0
Fax : 0221 - 789 68 33 3
E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Als Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung (GewO) und als Finanzanlagenvermittler nach § 34f der Gewerbeordnung (GewO) bei der zuständigen Behörde gemeldet und in das entsprechende Vermittlerregister eingetragen. Die Tätigkeit beinhaltet auch Beratung.

Bei Interesse können Sie die Angaben überprüfen bei der Registerstelle:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Str. 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20308 0
Fax: 030 20308 1000
Internet: www.vermittlerregister.info

Vermittlerregister-Nr. als Versicherungsmakler: D-6BHM-EY6NM-02
Vermittlerregister-Nr. als Finanzanlagenvermittler: D-F-142-H122-84

Beratung und Vergütung:
Für die Vermittlung und die Betreuung von Versicherungsverträgen erhalten wir in der Regel eine Courtage, die vom Versicherungsunternehmen an uns ausgezahlt, aber wirtschaftlich vom Kunden getragen wird, da sie in der Versicherungsprämie enthalten ist. Bei Bedarf und nach Vereinbarung mit unseren Kunden werden wir auch auf Basis anderer Vergütungsmodelle tätig, z.B. in Form von Honorarvereinbarungen oder von Kombinationen der Vergütungsmodelle. Über die vorgenannten Vergütungen hinaus erhalten wir keine anderen Zuwendungen.

Information zur Teilnahme am Streitbeilegungsverfahren gemäß § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz:

Schlichtungs- / Beschwerdestellen:
Wir nehmen im Bereich Versicherungsmakler gemäß § 34d Gewerbeordnung (GewO) an einem verpflichtenden Streitbeilegungsverfahren vor folgenden Verbraucherschlichtungsstellen teil:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 080632, 10006 Berlin
Telefon: 030 20 60 58 - 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 060222, 10052 Berlin
Telefon: 0800 2550 444
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Europäische Kommission
Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform)
https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show

Wir nehmen im Bereich Finanzanlagenvermittler gemäß § 34f Gewerbeordnung (GewO) an einem verpflichtenden Streitbeilegungsverfahren vor folgender Verbraucherschlichtungsstelle teil:

Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V.
Straßburger Str. 8
77694 Kehl
Tel.: 07851 / 795 7940
Fax: 07851 / 795 7941
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.verbraucher-schlichter.de

Europäische Kommission
Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform)
https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show

 

Schließen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok